Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Bachelorthesen Teil 1: Janine über Digital Analytics

In den letzten Monaten haben fünf Studenten ihre Bachelorarbeit bei uns geschrieben. Ihre Themen sind so spannend, dass wir sie Euch nicht vorenthalten wollen und eine kleine Reihe dazu geplant haben. Den Anfang macht Janine mit ihrer Thesis über Digital Analytics.

Die Temperaturen steigen, Studenten verstecken sich in der Bibliothek, um für ihre Prüfungen zu lernen und alles schreit nach Baggersee und Hitzefrei … in anderen Worten, der Juli gibt dem August die Hand und damit ist es höchste Eisenbahn für mich, meine Thesis abzugeben. In diesem Blogbeitrag möchte ich Euch darum mal einen Einblick in meine letzten Monate bei der fluidmobile und meine Bachelorarbeit geben.

Mein Weg zur fluidmobile

Wie jedes Studium endet auch meins mit der großen Herausforderung Abschlussarbeit. Viele bestreiten diese Herausforderung als Einzelkämpfer, andere in Zusammenarbeit mit Unternehmen. Für mich war schnell klar, dass ich meine Bachelorarbeit im Unternehmen anfertigen möchte. Nicht nur, weil man einen fest geregelten Arbeitstag hat – was die Motivation und Disziplin bei Studenten erheblich steigern kann – sondern auch, weil man durch die Zusammenarbeit mit anderen viel dazu lernen kann und zusätzlich praktische Erfahrung sammelt.

Auf dieser Grundlage machte ich mich auf die Suche nach einem passenden Unternehmen. Bei meiner Internetrecherche kam ich auf die Website der fluidmobile und war gleich sowohl vom Geschäftsfeld, also der digitalen Strategieberatung und App-Entwicklung, als auch von den sympathischen Gesichtern auf der Über uns-Seite überzeugt. Ich wollte die fluids persönlich kennenlernen. Kurzerhand schickte ich eine Initiativbewerbung und traf mich schon wenige Tage später mit Kira und Christoph zu einem ersten Gespräch. Nach dem ungezwungenen Kennenlernen definierten wir unsere jeweiligen Erwartungen an die Thesis. Im weiteren Verlauf einigten wir uns auf das Thema „Konzeption und Realisierung eines Kennzahlenmodells zur Messung der Online-Marketing-Maßnahmen“, auch als Digital Analytics bekannt.

Was ist Digital Analytics?

Unter Digital Analytics versteht man das Sammeln von Nutzungsdaten über alle von einem Unternehmen unterhaltenen Online-Kanäle. Dazu zählen bspw. die Corporate Website, der unternehmenseigene Blog, Auftritte in sozialen Medien wie Facebook, Twitter und Co., Media-Sharing-Plattformen wie YouTube, Instagram und Pinterest, aber auch die Überwachung von SEO und SEA. Ziel von Digital Analytics ist die ganzheitliche Abbildung des Verhaltens eines einzelnen Nutzers über die verschiedenen Kanäle hinweg. Sie bietet Unternehmen damit die Möglichkeit, ihr Online-Angebot individuell auf die Vorlieben der Nutzer anzupassen.

Mammutaufgabe Thesis – mit der fluidmobile kein Problem

Nachdem ich meine letzten Prüfungen absolviert hatte, konnte ich mich voll und ganz in mein Thesis-Thema stürzen. Ziel meiner Arbeit war es, die Nutzungsdaten der Website und des Blogs mit denen der Social Media zusammenzubringen und so einen Mehrwert sowohl für die fluidmobile als auch für die Nutzer der Seiten zu schaffen. Vor meiner Arbeit hatte die fluid noch keinen automatisierten Digital-Analytics-Prozess, sodass ich auf der grünen Wiese beginnen und den Prozess von Grund auf denken konnte.

Bevor ich beginnen konnte, stand eine ausgiebige Literaturrecherche auf dem Plan. Danach fing ich an, mich in die einzelnen Datenverarbeitungsprogramme einzuarbeiten und erste Digital-Analytics-Möglichkeiten auszuprobieren. Die fluidmobile ließ mir bei der Zeit- und Arbeitseinteilung meinen Freiraum und ich konnte selbst bestimmen, wann und wo ich an meiner Thesis arbeiten wollte.

Bei der gesamten Durchführung hat mich Kira tatkräftig unterstützt. Als Team versuchten wir, die beste Lösung für die fluid zu erarbeiten und unsere Wünsche mit den gegebenen Möglichkeiten zu verbinden. Ich war nie auf mich alleine gestellt und wurde bei der Überwindung jeder Hürde unterstützt. Ich hatte die Möglichkeit, viel neues dazu zu lernen und konnte mein Wissen nicht nur im Themenfeld meiner Thesis, sondern auch bei zahlreichen fragfluid!-Runden und durch vielfältige Einblicke in die Programmierung, die UX und allgemein die App-Entwicklung erweitern.

Die Erwartungen, die ich zu Beginn der Thesisbearbeitung hatte, wurden letztendlich sogar übertroffen und im Nachhinein war die Mammutaufgabe Thesis mit Unterstützung gar nicht so schlimm.

Das Ergebnis – ein individuelles Reporting Tool für die fluid

Die Anforderungen an ein Reporting Tool von Kira waren, dass es die Schnittstellen zu den von der fluid verwendeten Plattformen (bspw. Facebook und Instagram) bereitstellt, Reports automatisch anfertigt, individuelle Kennzahlenberechnungen zulässt und nutzerfreundlich ist. Nach dem Testen unterschiedlicher Tools war klar, dass Supermetrics für unsere Anforderungen am Besten geeignet ist. Da es sich um ein Excel Plug-in handelt, können die Daten direkt in Excel abgerufen und anschließend nach Belieben mit zusätzlichen Rechenoperationen weiterverarbeitet werden. So ist es möglich neben der Datenzusammenführung aus unterschiedlichen Quellen, die von den Plattformen vorgegebenen KPIs für sich zu individualisieren. Sind die gewünschten Datenabfragen aus den einzelnen Plattformen eingestellt und die Daten anschließend mit den weiteren Berechnungen verknüpft, kann das Tool die Datei automatisch aktualisieren und per E-Mail verschicken. Und so kann die digitale Performance der fluid einmal in der Woche auf einen Blick überprüft werden. Juhu! Das Ergebnis meiner Thesis habe ich dann auch selbst bei einer unserer fragfluid! Termine vorgestellt:

Das Beste an der Thesis ist und bleibt die Abgabe

Auch wenn ich mit dem Ergebnis sehr glücklich bin, ist und bleibt der beste Part einer Thesis die Abgabe. Das Gefühl, das frisch gedruckte Exemplar im Sekretariat über den Tresen zu schieben – einfach unbezahlbar. Trotz meiner neu gewonnenen Freiheit macht mir die fluid den Abschied doch sehr schwer und ich lasse meine neu dazu gewonnene fluidfamilie nur ungern zurück.

Am Schluss bleibt mir nichts anderes als zu sagen: „Vielen Dank für die tolle Zeit und Eure Unterstützung liebe fluids, fluidtschüss!“

Top Posts

WAS MACHT fluidmobile?

fluidmobile ist eine App-Agentur aus Karlsruhe, die sich auf die Entwicklung nativer Android und iOS Apps spezialisiert hat. Bei der Entwicklung liegt der Fokus auf einer nutzerfreundlichen Bedienoberfläche, wodurch Apps entstehen, die Nutzer lieben.

fluidmobile steht für apps, that users love.

Janine Lossau

Janine Lossau

Janine ist Werkstudentin im Bereich Strategy and Communications. Sie interessiert sich dafür zu erfahren, was Nutzer von Apps und auch Websites erwarten, um diese dahingehend zu optimieren. Über ihre Erkenntnisse während ihrer Zeit bei uns schreibt sie auf unserem Blog.
Ein neues Zuhause für die fluidfamily

Zu den vielen Änderungen der fluidmobile im September gehört auch der Umzug in ein neues Zuhause. So hieß es mit einem lachenden und einem weinenden Auge, Abschied von dem schönen Altbau in der Hübschstraße zu nehmen. Gefüllt mit den Erinnerungen werden wir das alte Büro mit einem warmen Gefühl ums Herz verlassen.

Weiterlesen »
Was uns im nächsten Jahr erwartet: Die mobilen Trends 2020

Mit einem neuen Jahr gehen nicht nur die alljährlichen Neujahrs Vorsätze einher, sondern die stetige und immer rasanter werdende Weiterentwicklung der Technologie. Was einst nur zum Telefonieren gedacht war, kann nun Bilder machen, als Taschenlampe fungieren, zum Bezahlen genutzt werden und noch so viel mehr. Wie das Mobiltelefon sich zum Smartphone entwickelt,

Weiterlesen »
Mobile Devs gehen kochen
Mobile Devs gehen kochen – Das Recap des ersten fluidevents

Vergangene Woche hat unser erstes fluidmeetup der Eventreihe “Mobile Devs gehen …” stattgefunden. Köstliches Essen, viele neue Gesichter und spannende Gespräche über die mobile Softwareentwicklung – was will man mehr? Nachdem wir nun in wundervollen Erinnerungen zu dem lang ersehnten Event schwelgen, möchten wir Euch in einem kurzen Recap über das Event

Weiterlesen »
Scroll to Top