Zum Inhalt springen

Ein zentraler Teil der „eHealth Strategie Österreich“ ist die Einführung von digitalen Gesundheitsanwendungen (Abkürzung in Österreich: DiGa). Bereits ab nächstem Jahr sollen in einem Pilotprojekt erste DiGa-Apps verfügbar sein. Zunächst sollen Gesundheitsanwendungen für chronische Erkrankungen im Fokus stehen.

Ab Ende Juli 2024 werden die Voraussetzungen für den zukünftigen flächendeckenden Einsatz von ärztlich verschreibbaren digitalen Gesundheitsanwendungen erarbeitet. Geplant ist eine Zertifizierung in Hinsicht auf Vorgaben zu Datenschutz und medizinischen Qualitätsstandards.

„digital vor ambulant vor stationär“

Die „eHealth Strategie Österreich“, die am heutigen 11.07.2024 veröffentlicht wurde, legt erstmals Ziele und Prioritäten des Ausbaus im Gesundheitswesen bis 2030 fest. Leitsatz der Digitalisierungsstrategie ist „digital vor ambulant vor stationär“. 51 Millionen Euro werden zusätzlich von Bund, Ländern und Sozialversicherung in die Umsetzung investiert.

Gesundheitsminister Johannes Rauch stellte bei der Vorstellung des Strategiepapiers das Vertrauen der Bevölkerung in den Mittelpunkt: „Deshalb hat die Sicherheit der eigenen Daten höchste Priorität.“

LINK

Das könnte Sie auch interessieren