Lieblingsapp im April: RegenRadar

April, April, der macht was er will: Das versprochene frühsommerliche Wochenende blieb leider ein wenig hinter den Erwartungen zurück, die neue Woche startete gestern dann mit wundervollem Sonnenschein, von dem mittlerweile auch nichts mehr zu sehen ist. Wie das Wetter morgen wird? Darauf möchte man sich lieber nicht festlegen. Aus diesem Grund ist unsere Lieblingsapp im April mit klarem Vorsprung: RegenRadar (Erhältlich sowohl im App Store als auch im Google Play Store).

RegenRadar ist eine dieser Apps, die nicht durch ein beeindruckendes User Interface oder eine emotionale Tonalität, sonder durch ihre klare Einfachheit bestechen: Sehen, ob Regen kommt. Die Regenprognose zeigt dabei den Niederschlag der vergangenen 90 Minuten und die Vorhersage für die kommenden 90 Minuten. Genug Vorlauf also, um zu entscheiden, ob es sich lohnt, den Grill auszupacken und den Frühling willkommen zu heißen. Eine Frage, die ich mir in letzter Zeit immer öfter gestellt habe.

Besonders hervorzuheben ist die Startgeschwindigkeit der App. RegenRadar schafft es, mein Informationsbedürfnis innerhalb weniger Sekunden zu befriedigen, ohne dass ich lange auf irgendwelche Ladebalken starren muss. Gerade bei einer App, die man zwar oft, aber meist nur wenige Sekunden nutzt, ist dieser Fakt unheimlich wichtig.

Screenshots der App RegenRadar. fluidmobile Lieblingsapp im April

RegenRadar gehört zu WetterOnline und versucht seit kurzem, das Angebot auszuweiten. Mittlerweile gibt es eine werbefreie Bezahl-Version der App, erweiterte Einstellungsmöglichkeiten in der App selbst und die Integration der Wettervorhersagen von WetterOnline. Für mich ist das alles nicht notwendig.

Das bisherige Feature-Set von RegenRadar hat mir bisher vollkommen genügt und wird es wohl auch weiterhin tun. Es liefert die Antwort auf die wichtigste Frage – besonders im April: Ist es noch trocken oder regnet es schon?

Showing 2 comments
  • Mark Zweirad

    Bei den Wetterschwankungen die wir hier gefühlt in den ersten Monaten des Jahres und generell in Deutschland haben, sieht mir diese App doch nach einer wirklichen Innovation aus. Werde mir mal die kostenlose Version gönnen und schauen wie gut es klappt. Danke auf jeden Fall für den Tipp!

    • Kira Tschierschke

      Hallo Mark, sehr gerne. Dann sind wir mal gespannt, ob sie auch zu deiner Lieblingsapp im April wird. 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Geben Sie Ihr Suchbegriff ein und drücken Sie Enter