Lieblingsapp im Januar: Wunderlist

Das Jahr 2018 liegt vor uns und es bietet so viele Möglichkeiten. Zum Beispiel, sich und andere besser zu managen. Wunderlist, unsere Lieblingsapp im Januar, macht es möglich, organisiert ins neue Jahr zu starten. Lasst mich Euch zeigen, wie easy-peasy-lemon-squeezy Organisation sein kann. Auf dass wir im neuen Jahr nichts mehr vergessen.

Wunderlist, ein wahres Organisationswunder

Wunderlist organisiert. Sie organisiert Individuen und Gruppen, WGs und Familien, Reisen und alltägliche Einkäufe. Sie ist viel mehr als eine schlichte To-Do-Listen App, weil sie so viele weitere Features bietet.

Aber der Reihe nach, zuerst einmal ein Wort zu den Listen. Das Erstellen von Listen ist intuitiv und die erstellten Listen können einfach mit anderen Usern geteilt werden. Einzelne Punkte können dann bestimmten Mitgliedern der Liste zugewiesen werden. Jedes Mitglied kann To-Dos hinzufügen oder als erledigt abhaken und jedes To-Do kann von den Mitgliedern kommentiert werden. Es können Subtasks und Notizen hinzugefügt und Reminder und Due Dates erstellt werden.

Ein besonderes Schmankerl bietet auch die Möglichkeit, eMails und alles andere aus dem Web direkt zu Wunderlist hinzuzufügen. Sehe ich beispielsweise ein cooles Rezept online – zack – füge ich es zu meiner Liste „Leckere Rezepte“ hinzu. Bekomme ich eine Rechnung per Email – zack – mit einem Click ist sie in meiner privaten To-Do Liste aufgenommen und mit einem Reminder versehen – easy.

Wie ich zu Wunderlist kam

Ich selbst habe Wunderlist vor zwei Jahren in einer WG das erste Mal benutzt, damals steckte die App noch in ihren Kinderschuhen. Die Zeit in der WG war eine sehr spaßige Zeit. Aber aller Spaß hatte ein Ende und die Stimmung drohte schnell zu kippen, wenn mal wieder die Flüssigseife leer oder kein Brot mehr im Haus war. In unserer Küche hing damals eine Einkaufsliste, aber, wenn man direkt nach der Uni oder nach dem Sport einkaufen ging, hatte man diese natürlich nicht dabei. Manchmal gingen auch zwei Leute unabhängig voneinander einkaufen und am Ende hatten wir alles doppelt.

Wunderlist machte unser Leben einfacher. Jeder hatte die Einkaufsliste immer dabei. Fehlte etwas, so konnte man es direkt in die App eintragen und alle Mitbewohner wussten Bescheid. Wurde etwas eingekauft, konnte man es einfach abhaken und es verschwand automatisch auf allen Listen – peasy.

Warum ich Wunderlist nicht mehr missen möchte

Wunderlist ist auch nach meiner Zeit in der WG ein ständiger Begleiter geblieben. Generell nutze ich Wunderlist, um Gedanken und Ideen festzuhalten. Höre ich ein gutes Lied, so schreibe ich es mir auf die Song-Liste. Fehlt etwas im Haushalt, landet es auf der gemeinsamen Einkaufsliste. Ich habe eine Liste für Filme, die ich schon immer mal schauen wollte, eine für Restaurants, die mir empfohlen wurden, und eine für Aktivitäten, die ich mit Freunden unternehmen möchte. Natürlich habe ich auch eine klassische To-Do Liste, die mich an wichtige Dinge wie Steuern oder Impfungen des Hundes erinnert und in die ich fleißig Due Dates und Reminder schreibe. Mein Handy habe ich irgendwie immer bei mir und somit die Liste immer dabei.

So sammele ich zum Beispiel auch Geschenkideen über die App, in meiner Geschenke-Liste. Jedes To-Do ist eine andere Person und als Subtasks sammele ich Ideen, was der Person gefallen könnten. Wenn es dann so weit ist, muss ich nur einen Blick in die App werfen und habe eine bunte Sammlung an Ideen.

Für meine letzte Reise mit der Familie habe ich ebenfalls Wunderlist verwendet. Über die Wochen der Planung sind uns immer neue Dinge eingefallen, die wir gerne sehen oder wo wir gerne essen gehen wollen. So kam am Ende ein ganz schönes Programm zustande.

Meine neueste Liste ist eine Packliste für ein Festival. Alle Freunde, die mitkommen, werden hinzugefügt und jeder kann markieren, was er oder sie mitbringt. So stehen wir am Ende nicht ohne Toilettenpapier und dafür mit 10 Packungen Müsli da – lemon-squeezy.

Und was könnte besser sein?

Alles in Allem bin ich sehr zufrieden mit Wunderlist und habe keine Verbesserungsvorschläge.

Update

Der Eigentümer Microsoft hat bekannt gegeben, dass Wunderlist voraussichtlich eingestellt wird sobald die besten Elemente von Wunderlist in die App Microsoft To-Do integriert sind. Eine Übernahme der bisher getätigten Einträge soll jedoch möglich sein.

Für weitere App-Ideen oder Infos rund um die Themen Mobile und App-Entwicklung stöbert gerne auf unserem Blog oder kontaktiert uns!

Hinterlasse einen Kommentar

Geben Sie Ihr Suchbegriff ein und drücken Sie Enter