Mobiles Marketing am Valentinstag

Lesezeit: 6 Minuten

Es dauert nicht mehr lange, bis wir wieder von roten Rosen, abgepackten Schoko-Pralinen und Herzluftballons umzingelt werden. Jedes Jahr kommt er wieder – der Valentinstag. Für die einen ein besonderer Grund, dem Partner seine Liebe in Form von kleinen Geschenken zu gestehen. Für die anderen ein Grund, dem Kommerz nicht zu verfallen und den Tag der Liebe schnell an sich vorbeiziehen zu lassen. Und für die Marketer unter uns ist der 14. Februar ein Tag, für den die Werbetrommel besonders laut gerührt werden sollte. Wie wird die Zielgruppe dabei treffgenau angesprochen und was sollte eigentlich im Hinblick auf mobile Endgeräte beachtet werden?

Wirksame Kampagnen am Tag der Liebe

Egal in welcher Branche, am Valentinstag laufen die Marketingkampagnen vieler Unternehmen auf hochtouren. Aber wie gut gelingen die Kampagnen überhaupt? Wünschen sich Partner voneinander, an diesem speziellen Tag im Jahr, beschenkt zu werden und zu schenken? Oder kümmern sie sich in unserem emanzipierten Zeitalter lieber selbst um ihre kleinen Freuden?

Verbraucher am Valentinstag letztes Jahr

Dank der Pepper Media Holding GmbH können wir Ihnen spannende Insights der Valentinstagszielgruppe darstellen, um Ihr Marketingvorhaben folgerichtig daran anpassen zu können. Hierbei wurden 2.000 Verbraucher ihrer Shopping-Community in einer Online-Umfrage befragt und wir haben die wichtigsten Ergebnisse gezielt zusammengetragen.

Für wen hat der Valentinstag eine Bedeutung?

Wer kennt diese endlose Diskussion nicht: Schenkt man sich etwas zum Valentinstag oder versucht man den Partner unter dem Jahr lieber mit kleinen Gesten zu überraschen? Für rund 50% aller Männer und Frauen hat der Valentinstag eine Bedeutung. Für die anderen 50% ist der Valentinstag ein Tag wie jeder andere. Somit besteht also auch eine 50%ige Chance, dass beide Parteien einer Partnerschaft bezüglich dem Valentinstag dieselbe Einstellung haben. Insgesamt haben 54,9% der Personen, die in einer Partnerschaft sind, sich dazu entschlossen, Ihrem Partner eine Freude mit einem kleinen Geschenk zu machen.

Wie viel darf ein Valentinstagsgeschenk kosten?

Eine ganz entscheidende Erkenntnis ist, dass lediglich jedes fünfte Geschenk mehr als 50 Euro kostet. Die meisten Verbraucher hatten letztes Jahr für das Valentinstagsgeschenk ein Budget von 25-50 Euro geplant. Sehr teure Geschenke, die preislich über 200 Euro liegen, werden lediglich von ca. 2,5% der Verbraucher in Betracht gezogen. Man muss jedoch dazu erwähnen, dass 23,8% Befragten vorhatten, mehr Geld im Jahre 2019 auszugeben als im Jahr davor. Im Allgemeinen wurde durch die Umfrage deutlich, dass Männer im Vergleich zu Frauen beim Kaufen des Geschenks etwas großzügiger sind.

Die beliebtesten Geschenke am Valentinstag

Fangen wir mal mit den traditionellen Valentinstagsgeschenken an – rote Rosen und Pralinen. Tatsächlich steht das Blumen schenken bei den Männern auf Platz 1. der kleinen Aufmerksamkeiten. Kleiner Fun Fact nebenbei: Am 13. Februar steigt der Konsum um rund 400% im Vergleich zum restlichen Jahr. Ist das nicht verrückt?

Die Frauen hingegen versuchen Ihre große Liebe zuallererst mit etwas Selbstgestaltetem oder Pralinen zu erobern. Dicht gefolgt jedoch von den typischen Fotogeschenken oder einem romantischen Essen zu zweit. Egal womit sie sich eine Freude machen möchten, die oberste Priorität für beide Geschlechter ist den Geschmack des Partners zu treffen. Da ist der Preis vorerst zweitrangig.

Wo werden die Geschenke gekauft?

Die Zeiten, in denen man bummeln geht und in lokalen Geschäften Valentinstagsgeschenken einkauft sind mehr oder weniger vorbei, außer es handelt sich natürlich um einen Blumenladen. Blumengeschäfte profitieren mit am meisten von dem kommerziell aufgebauschten Tag der Liebe. Der Großteil der Geschenke für den Valentinstag werden jedoch im Online-Shop gekauft. Sind Sie also Geschäftsführer eines Blumenladens oder betreiben E-Commerce, dann sollten Sie sich den Valentinstag als Marketinghöhepunkt nicht entgehen lassen.

Konsum am Valentinstag

Letztes Jahr hat criteo, ein auf Online-Marketing spezialisiertes Unternehmen, viele kommerzielle Daten analysiert und dabei sehr spannende Ergebnisse gesammelt. Um Ihnen ein paar Tipps mit auf den Weg zu geben, haben wir die wertvollsten Erkenntnisse hier nochmal kurz und knackig zusammengetragen.

Kampagnenbeginn für den Valentinstag

Die meisten Menschen, denen Valentinstag am Herzen liegt, beginnen die Suche nach dem perfekten Geschenk oftmals schon einige Tage vor dem eigentlichen Tag der Liebe. Knapp eine Woche vor dem 14. Februar ist der Anstieg an Online-Bestellungen deutlich zu spüren. In einem exponentiellen Verlauf steigt die Anzahl der Bestellungen weiterhin an, bis der Höhepunkt am 13. Februar erreicht ist. Möchten Sie also Werbung für Ihr Produkt schalten, sollten Sie bereits im Januar mit Ihrer Kampagne anfangen, um möglichst viele potenzielle Kunden zu erreichen.

Mobile First

Der Medienkonsum nimmt in unserer digitalen Welt ständig zu. Es ist daher kein Wunder, dass der Grundsatz “Mobile First” an erster Stelle zu befolgen steht. Ein Großteil der Konsumenten setzt sich nicht vor den Laptop und klickt sich durch die Angebotsseiten. Die meisten haben entweder Apps ihrer Lieblingsstores auf dem Smartphone oder gelangen über den Browser auf die jeweilige mobile-optimierte Website. Deshalb ist es wichtig, die eigene Website oder App mit einem responsive Design und optimierten User Interface zu gestalten, um die Kunden nicht an die Konkurrenz zu verlieren.

Ihre Kunden möchten möglichst schnell das perfekte Geschenk für Ihr Partner finden. Durch eine übersichtliche Struktur und eine großartige User Experience bieten Sie Ihren Kunden die beste Möglichkeit, schnell das zu finden, wonach Sie suchen.

Unser Fazit für Marketing am Valentinstag

Der Tag der Liebe bietet großes Potential für erfolgreiche Marketingkampagnen. Gerade, wenn Sie aus dem B2C und E-Commerce Bereich kommen, sollten Sie bei der Umsetzung Ihrer Werbekampagne alles geben. Auch wenn Sie mit Ihren Aktionen nicht jeden erreichen werden, werden Sie mit Sicherheit zumindest ein paar Herze für sich gewinnen. Und wenn diese Herzen auch noch nach dem 14. Februar für Sie und Ihre Produkte schlagen, haben Sie sogar einen loyalen Kundenstamm dazugewonnen.